Sanierungsfall Sportplätze – Hallenkapazität am Limit

Die Kapazität der Sporthallen ist am Limit und unsere Sportplätze Pflege- und Sanierungsbedürftig. Das ist die zusammengefasste Antwort der Verwaltung auf zwei aktuelle Anfragen der WAB, die uns AhrensburgerInnen nicht nur fassungslos, sondern auch nachdenklich machen sollte.

Bundesjugendspiele werden abgesagt und Trainingseinheiten fallen aus, da die Sportplätze aufgrund von Sicherheitsbedenken gesperrt werden müssen. Kinder und Jugendliche tragen sich auf Wartelisten ein, da die Sportvereine keine weiteren Hallenkapazitäten erhalten. Das können und wollen wir nicht akzeptieren.

Wir als WAB haben die Anfragen gestellt, um einen Überblick zu schaffen und Initiativen zu ermöglichen, die den schlechten Zustand beheben. Wir stehen für ein Ahrensburg, in dem die Vereine mit Ihren Mitgliedern eine Umgebung vorfinden, in der man sich auf Basis von individuellen Vorlieben für eine Sportart entscheidet und nicht aufgrund von verfügbaren Kapazitäten. Dazu gehört eine kontinuierliche aber auch maßvolle Investition in Ausbau und Instandhaltung, die im letzten Jahrzehnt aus unterschiedlichen Gründen vernachlässigt wurde.

Alleine die Sanierung der Sportplätze wird mehrere Millionen Euro kosten und uns über Jahre hinweg beschäftigen. Dennoch gibt es dazu keine Alternativen, der Spielbetrieb muss aufrecht gehalten werden. Wir müssen sogar noch einen Schritt weitergehen und die Voraussetzungen schaffen, damit ein Sanierungsstau zukünftig nicht mehr vorkommen kann. Auch müssen wir uns der Diskussion stellen, inwiefern zusätzliche Sportstätten mittelfristig geplant und umgesetzt werden sollten.

Wenn Sport ein wichtiger Teil von Ahrensburg sein soll, müssen wir wieder mehr investieren. In Ahrensburg, für uns und für unsere Kinder.

Wir als WAB werden uns mit diesen Themen intensiv auseinandersetzen und im Sinne des Sports und der Stadt Entscheidungen herbeiführen.

Wenn Sie sich bei dieser Diskussion einbringen wollen oder sogar kurzfristige Lösungsvorschläge für die aktuelle Situation haben, schreiben Sie uns gerne an .

Mit besten Grüßen,

Marcus Olszok, Stadtverordneter der WAB und Mitglied im Bildungs-, Kultur- und Sportausschuss.

This entry was posted in Allgemein. Bookmark the permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.